Einsatzgruppen und Posten

„... sind zeitweilig zusammengefaßte Einsatzkräfte bzw. Kräfte aus strukturmäßigen Einheiten zur Erfüllung einer bestimmten Einsatzaufgabe, die zu taktischen Handlungen selbständig oder im Bestand einer Einsatzordnung eingesetzt werden können.“ [159.(1)] 1

„Handlungen mit Einsatzgruppen und Posten sind vor allem durchzuführen, wenn
a) relativ geringe oder unbestätigte Angaben über den Raum und das Ziel des Gegners vorliegen,
b) die Erfüllung der Einsatzaufgabe eine hohe Selbständigkeit bestimmter Einsatzkräfte erfordert.“ [159.(2)]

„Einsatzgruppen und Posten sind entsprechend der zu lösenden Einsatzaufgaben zu bewaffnen, auszurüsten sowie auf ihre Einsatzaufgabe vorzubereiten.“ [159.(3)]

Posten sind Einsatzkräfte, die in der Regel als Doppelposten oder im Bestand bis zu einer Gruppe handeln.“ [160.(1)]

„Folgende Posten können gebildet werden:
a) der Sicherungsposten,
b) der Beobachtungsposten (Horchposten),
c) der Regulierungsposten,
d) der Streifenposten,
e) der Kontrollposten,
f) der Wachposten.“ [160.(2)]

Einsatzgruppen sind Einsatzkräfte, die selbständig oder als Bestandteil einer Einsatzordnung eingesetzt werden können und in der Regel die Stärke eines Zuges nicht überschreiten.“ [161.(1)]

„Folgende Einsatzgruppen können gebildet werden:
a) die Aufklärungs- und Suchgruppe (ASG),
b) die Hinterhaltsgruppe,
c) die Abriegelungsgruppe,
d) die Eskortierungsgruppe,
e) die Begleitgruppe,
f) die Aufklärungsgruppe/ Spähtrupp.“ [161.(2)]

„Die Einsatzgruppen und Posten werden in der Regel durch den Leiter geführt, der ihren Einsatz befohlen hat. Dabei sind die Handlungen der eingesetzten Einsatzgruppen und Posten untereinander und mit anderen Einsatzkräften sowie mit den Nachbarn zu koordinieren.“ [162.(1)]

1 Vorläufige Dienstvorschrift Nr. 030/78 des Ministers des Innern und Chefs der Deutschen Volkspolizei über
den Kampfeinsatz der Deutschen Volkspolizei - BDVP/VPKA
vom 2. Oktober 1978 (VVS I 020 926, Bl. 31-32)