Verteidigung

„... hat das Ziel, den Angriff überlegener Kräfte des Gegners abzuwehren, ihm bedeutende Verluste zuzufügen die bezogenen Räume, Stellungen und Stützpunkte zu halten und dadurch günstige Bedingungen für den eigenen Angriff oder andere taktische Handlungen zur vollständigen Vernichtung oder Gefangennahme des Gegners zu schaffen.“ [107.] 1

„Die bezogenen Stellungen dürfen nur auf Befehl des höheren Vorgesetzten aufgegeben werden. Die Einsatzkräfte müssen bereit sein, ohne taktische Verbindungen mit den Nachbarn und in der Einkreisung zu handeln.“ [107.(3)]

„Zur Verteidigung kann bei unmittelbarer oder ohne Berührung mit dem Gegner übergegangen werden.“ [107.(4)]

„Die Einsatzordnung in der Verteidigung ist ... so aufzubauen, daß alle Waffen wirksam zur Vernichtung des Gegners eingesetzt werden können.“
Sie „... kann aus folgenden Elementen bestehen:
a) Verteidigungskräfte,
b) Feuergruppe,
c) Reserve.“ [108.(1)]

„Der Einsatz der Verteidigungskräfte erfolgt in einer Staffel.“ [108.(2)]

„Die Artillerieeinheiten sind in offenen oder gedeckten Feuerstellungen geschlossen oder dezentralisiert so einzusetzen, daß sie das Feuer ständig und überraschend auf den Gegner führen können. Für sie sind Feuerstellungen und Beobachtungsstellen auszubauen und Wechselfeuerstellungen vorzubereiten.“ [109.]

„Die Stützpunkte sind zur Rundumverteidigung vorzubereiten und untereinander nach Breite und Tiefe zu einem einheitlichen Feuersystem zu verbinden sowie im notwendigen Umfang entsprechend der Lage pioniertechnisch auszubauen.“ [110.(1)]

„Das Feuersystem ist organisiert, wenn
a) die Artillerieeinheiten ihre Feuerstellungen und die Einsatzkräfte ihre Stellungen bezogen haben,
b) die Feueraufgaben gestellt wurden,
c) die Anfangsangaben für das Schießen vorbereitet sind,
d) die notwendige Munition vorhanden ist.“ [111.(4)]

Die Sicherung und Verteidigung erfolgt mit dem Ziel, gefährdete Objekte kurzfristig und zeitweilig zu sichern und zu verteidigen. Angriffe des Gegners auf Objekte sind abzuwehren, die gegnerischen Kräfte sind durch zielstrebige taktische Handlungen zu vernichten oder gefangenzunehmen.“ [115.(2)]

Die Einsatzkräfte haben die Aufgabe:
a) unkontrollierte Personen- und Fahrzeugbewegungen sowie den unkontrollierten Transport von Materialien aller Art in das bzw. aus dem Objekt zu verhindern,
b) gegnerische Tätigkeit sofort zu erkennen und zu unterbinden,
c) die schnelle Benachrichtigung und Warnung eingesetzter Sicherungskräfte bei Handlungen des Gegners oder eingetretenen Gefahrensituationen zu gewährleisten,
d) den schnellen und organisierten Übergang von der Sicherung zur Verteidigung zu garantieren,
e) Angriffe und Überfälle auf das Objekt abzuwehren und den Gegner zu vernichten oder gefangenzunehmen.“ [116.]

„Größere Objekte können unter Beachtung ihrer Struktur und Dichte der Bebauung in Sicherungs- bzw. Verteidigungsabschnitte unterteilt werden.“ [117.(2)]

„Die Einsatzordnung kann aus folgenden Elementen bestehen:
a) Aufklärungskräften,
b) Sicherungskräften,
c) Verteidigungskräften,
d) Reserve.“ [121.]

„... ist die Verteidigung den Führungsebenen entsprechend den Dienstvorschriften der Nationalen Volksarmee zu organisieren.“ [122.]

1 Vorläufige Dienstvorschrift Nr. 030/78 des Ministers des Innern und Chefs der Deutschen Volkspolizei über
den Kampfeinsatz der Deutschen Volkspolizei - BDVP/VPKA
vom 2. Oktober 1978 (VVS I 020 926, Bl. 24-26)