Taktische Grundsätze im polizeilichen Ordnungseinsatz

Der Einsatz der Einheiten im ... Ordnungs- und Sicherungseinsatz ist eine Einsatzart der DVP zur Aufrechterhaltung bzw. Wiederherstellung der öffentlichen Ordnung und Sicherheit durch den Einsatz von Kräften aller Dienstzweige der DVP und anderen Organe des MdI, einschließlich VP-Bereitschaften und Kompanien der Transportpolizei.

Der Einsatz der Einheiten erfolgt dabei vorrangig zur
a) Durchführung von Sicherungsaufgaben bei besonderen Anlässen und Veranstaltungen ( s. Grundsätze für die Gewährleistung der öffentlichen Ordnung und Sicherheit bei bedeutsamen Anlässen und Veranstaltungen),
b) Sicherung von Staats- und Sonderzugfahrten ( s. Befehl Nr. 010/81 des Ministers des Innern und Chefs der DVP - Staatsfahrten -),
c) Verhinderung und Beseitigung von Ansammlungen mit Störabsichten ( s. Ausbildungsanhalt zum Einsatz der Sonderausrüstung),
d) Ergreifung flüchtiger Rechtsbrecher sowie die Suche und Sicherstellung wichtiger Sachen ( s. DV Nr. 035/84 des Ministers des Innern und Chefs der DVP - Fahndung -),
e) Abwehr und Bekämpfung von Gewaltakten sowie Vernichtung bzw. Festnahme bewaffneter Rechtsbrecher ( s. Befehl Nr. 067/84 des Ministers des Innern und Chefs der DVP - Gewaltakte -),
f) Durchführung von Sicherungsmaßnahmen sowie Rettungs- und Bergungsarbeiten bei Katastrophen und folgenschweren Havarien ( s. Befehl Nr. 15/79 des Ministers des Innern und Chefs der DVP - Katastrophenschutz -).

Im Ordnungs- u.Sicherungseinsatz kann eine Volkspolizei-Bereitschaft 3 Kompanien und 1 Zug zum Einsatz bringen (je Zug 21 Posten). 1

Die VP-Bereitschaften bzw. Teile von ihnen (Kompanie oder Zug) handelten im Ordnungseinsatz in Unterstellung unter einem Einsatzleiter eines VPKA (Kreisamt) bzw. in Berlin eines VP-Reviers. In der Regel stellte demzufolge ein Leutnant d.VP (Schutzpolizei) dem Kompaniechef, einem Major oder Hauptmann d.VP die Aufgaben.
Im Gegensatz zu den Anghörigen der VP-Bereitschaften besaß der Einsatzleiter Kenntnisse über
-die polizeiliche Lage im Handlungsraum und
-geltende Rechtsvorschriften.

Angewendet wurden die Taktischen Methoden:
- Sichern
- Überwachen
- Kontrollieren
- Regeln
- Begleiten
- Isolieren
- Sperren
- Räumen
- Auflösen
- Herauslösen

Innerhalb dieser taktischen Methoden wurden die folgenden Einsatzformen angewendet:
- Einsatzgruppen
- Posten
- Kordon
- Sperrkette
- Sperrkreis
- Räumkette

Die Stärke, Bewaffnung und Ausrüstung der Einsatzform sowie die Art und Dauer ihres Einsatzes waren von der zu erfüllenden Aufgabe abhängig.
Die Stärke betrug für

Einsatzgruppen: Gruppen- bis Zugstärke
Trupp: 4 Wachtmeister bis Gruppenstärke
Posten: 1 Wachtmeister bis maximal Gruppenstärke

Besonderheiten waren:
- Vor jedem Einsatz überprüfte der Abwehroffizier des MfS jeden Angehörigen ( und intervenierte gegebenenfalls gegenüber dem Kommandeur der VP-Bereitschaft).
- Wurden für einen Ordnungseinsatz polizeiliche Hilfsmittel wie Schlagstöcke und Reizgashandgranaten mitgeführt, ermöglichten sie nur bedingt den "sofortigen Übergang zu aktiven Handlungen", da sie in Transportkisten in unmittelbarer Verantwortung des Zugführers auf den Mannschaftstransportwagen verplombt aufbewahrt und erst angewendet wurden, nachdem der Einsatzleiter des VPKA auf dem Befehlsweg die Genehmigung eingeholt hatte. Nur durch den Minister bzw. in Ausnahmefällen durch den Chef-BDVP erfolgte die Freigabe von polizeilichen Hilfsmitteln (Angst vor politische Auswirkungen, Anwesenheit von BRD-Medien).

- Ein Waffeneinsatz mit dem Sturmgewehr AK-47 war undenkbar. Wehrpflichtige im Grundwehrdienst verfügten im Ordnungseinsatz nicht über Pistolen.
War ein Einatz von Reizgas im Bereich des Erwartbaren, konnte auf Befehl des Ministers je Schützengruppe ein Sturmgewehr AK-47 mit "Schießbecher" zum Verschuss von Reizgasgranaten mitgeführt werden (in den Magazinen nur Platzpatronen!).
- Ein Zivileinsatz von Wehrpflichtigen erfolgte nicht. Die Aufbewahrung von Zivilkleidung in der Kaserne war strikt untersagt. Nur die Spezialaufklärer der Allgemeinen Aufklärungsgruppe der Stabskompanie (Anti-Terror-Einheit, im Dienstverhältnis Unterführer auf Zeit), maximal zwei Trupps, wurden in Ausnahmefällen auf Befehl des Chef-BDVP eingesetzt.
Angehörige der OHS wurden in Zivil( persönliche Bekleidung der OS und Offiziere) im Verlauf der Weltfestspiele in Berlin vor und in den Unterkünften der Delegierten und anläßlich der Durchführung von Parteitagen in den Hotels, in denen Delegierte untergebracht waren, gemeinsam mit MfS-Angehörigen eingesetzt.

1 nach: Bundesarchiv Berlin DO 082719 Vortrag: Rolle, Platz und Aufgaben der Volkspolizei-Bereitschaften und Kompanien der Transportpolizei, VVS I 082 719 5., Blatt 1-35