9. Volkspolizei-Kompanie

Zweckbestimmung

Diese Kompanie war eine Anti-Terror-Einheit in den Kasernierten Einheiten des MdI (Ministerium des Innern) der DDR, dem Chef der Bezirksbehörde der DVP (BDVP) Potsdam unterstellt und gemeinsam mit der 4. und 20. VP-Bereitschaft in der Kaserne in Potsdam-Eiche untergebracht. Ihre Existenz war streng geheim. Die Anti-Terror-Einheiten einiger Bezirksbehörden der DVP, 'Diensteinheiten IX', aus Angehörigen der Kriminal- und Schutzpolizei, bestanden darüber hinaus.

Geschichte

Die 9. Kompanie wurde mit Befehl Nr. 0056/80 des Ministers des Innern und Chef der DVP vom 1. April 1980 mit Wirkung zum 1. Dezember 1980 unter Nutzung der Planstellen der aufgelösten 8. Einsatz-Kompanie der Transportpolizei aufgestellt.1 Mit Bildung der Grenzschutzgruppe 9 (GSG 9) des Bundesgrenzschutz wurden auch im MdI der DDR Maßnahmen zur Aufstellung von Anti-Terror-Einheiten durchgeführt.
Erfahrungen in der Ausbildung von Spezial-Aufklärungskräften lagen mit den durchgeführten "Einzelkämpferkursen" nach Vorbild der Kampftruppenschule Hammelburg der Bundeswehr an der Offiziershochschule Dresden vor. Diese einwöchigen Kurse liefen ab 1971 jeweils im 3. Studienjahr vor der Verwendungsausbildung. 1974 wurde dieser Kurs letztmalig durchgeführt. Die Ausbildung von Spezial-Aufklärungszugführern mit Schwerpunkt Anti-Terror-Einsatz lief weiter.

Struktur

Die 9. Kompanie gliederte sich unter anderem in :

  • einer Führungskomponente,
  • dem Stellvertreter für Politische Arbeit,
  • dem Versorgungsoffizier,
  • den Einheiten:
  • zwei Schützenzüge mit: je 3 Schützen-Gruppen,
  • ein Schützenzug mit: Scharfschützengruppe, Tauchergruppe und Pioniergruppe.


Außerdem gab es:

  • einen Partei-Sekretär
  • einen FDJ-Sekretär
  • den Abwehroffizier des MfS (HA VII)

Truppenstärke StAN I 2

Einheit Offz. Ufhr. Wm. Gesamt
1. Schützenzug 2 25 0 =27
2. Schützenzug 2 25 0 =27
3. Schützenzug 1 21 3 =25
Kp.-fhrg. u. -trupp 3 19 10 =32
Gesamt: 8 90 13 =111

Bewaffnung

Einheit Pistole MPi Kl. MPi SSG lMG Abschuss- Panzerbüchse
  Makarow AK-47 KmS PM-63 Dragunow K Gerät 4 RPG-7
Kp.-Führung 3 - - - - - -
Kp.-Trupp 12 27 - - - - -
1. Schützenzug 6 27 - - 3 3 3
2. Schützenzug 6 27 - - 3 3 3
3. Schützenzug 18 16 - 9 - - -
Op. Vorrat 65 13 60 3 - - -
Gesamt: 110 110 60 12 6 6 6

Vorbereitung und Durchführung von Einsätzen durch Spezialaufklärungskräfte

1. Vorbereitung der Einsatzkräfte

  • intensives vertraut machen mit dem Zielobjekt (Modell, Baupläne usw.)
  • Training des Eindringens in das Zielobjekt
  • Training des zeitlichen Ablaufs in Varianten
  • Üben des Verhaltens beim Eintritt veränderten Lagebedingungen
  • Üben von Sprengungen an vergleichbaren Objekten bzw. möglichst Verhindern derselben

2. Einsatzablauf

  • Vorbereitungsphase
  • Heranführungsphase
  • Überprüfung und Vervollständigen der Aufklärungsinformationen am Zielobjekt
  • Handlungsphase (ohne oder mit eingelegter Pause)
  • Überprüfung von Räumlichkeiten und des Umfeldes auf weitere Personen, Waffen, Sprengstoffe usw. sowie Ergänzung der Dokumentation
  • Rückführungsphase
  • Auswertung

3. Einsatzordnung

  • Aufklärungskräfte
  • Täuschungskräfte
  • Überfallkräfte (Festnahme)
  • Sicherungskräfte
  • Sicherstellungskräfte

Einsätze

Die 9. Volkspolizei-Kompanie wurden bei Schwerstkriminalität, Geiselnahmen und psychisch gestörten Gewalttätern eingesetzt. Sie kam mehrfach zum Einsatz, so z.B. Anfang der 80er Jahre in Frankfurt (Oder) als sich ein ausgebrochener Häftling in einem Hochhaus verschanzte.

Literatur

Jörn Steike: Die Bereitschaftspolizei der DDR 1950-1990,Geschichte - Struktur - Aufgaben - Rechtliche Ausgestaltung, München 1992, ISBN 3880734437 (Der ehemalige Reserveoffizier aus einer Potsdamer VP-Bereitschaft schreibt sehr umfangreich zur Thematik, es enthält aber einige fachliche Fehler.)

Film

Der Film von Rolf Sakulowski: DDR - Geheim: Die unbekannten Seiten der DDR - Teil 1: "Das unsichtbare Kommando" lief am Dienstag, den 23. September 2003, 20.45 Uhr im MDR Fernsehen. Er behandelte die Diensteinheit IX der BDVP Potsdam, jetzt das SEK Land Brandenburg. Er erwähnte nur am Rande die 9. VP-Kompanie.

1 Bundesarchiv Berlin: DO-1/0.2.2 60255 Befehl Nr. 0056/80 des Ministers des Innern und Chefs der DVP über die Bildung einer Einsatzeinheit des MdI vom 01.04.1980,GVS I 056101 Persönlich, Bl. 1-3
2 StAN: Stellenplan und Ausrüstungsnachweis
3 Bundesarchiv Berlin: DO-1/2.2 60255 Stellenplan der Einsatzeinheit des MdI, GVS I 052360, Bl. 1-7
4 Abschussgerät für Reizwurfkörper bzw. Handgranate RGD-5 (Schießbecher Reichweite bis 150 m ), aufschraubbar auf Laufmündung der MPi AK-47 KmS, Platzpatrone als Treibladung.

Zeigt einen Ausschnitt des Befehls
Befehl Nr. 0022/84